Wir begrüßen Sie auf den Seiten des Sportverein Weilheim 1963 e.V.

Sport verbindet, baut Freundschaften und Zusammenhalt auf und macht in erster Linie Spaß!

 

Hier stehen für Sie allgemeine und aktuelle Informationen zu unserem Verein und unseren Angeboten bereit.

 

Probieren Sie doch einmal eines unserer Sport- oder Theaterangebote aus und nutzen Sie unser Schnupperangebot. Wir laden Sie recht herzlich zum Probetraining oder Theater spielen ein!

Unter +49 7471 910291 erfahren Sie mehr.

 

Vielleicht können wir Sie schon bald als neues Mitglied in unseren Reihen begrüßen?

 

Aktuelles Aktuelles

...............................

53. Hauptversammlung am 24.03.2017 (siehe unten)

Theaterabend in der Turn- und Festhalle Weilheim

„Hubert und der Feuerteufel“. Glänzende Unterhaltung beim Sportverein Weilheim.

Voll auf ihre Kosten kamen die Zuschauer beim Theaterstück, das die Theatergruppe des SV Weilheim am Smastag in der örtlichen Turn- und Festhalle aufführte.

Die Aufführung sei eine der besten, vielleicht sogar die beste in den letzten Jahren gewesen, meinten viele Zuschauer. Ob der Autor des schwäbischen Lustspieles, Peter Schwarz, den Weilheimer Akteuren die Rollen auf den Leib geschrieben hat, ist mehr als unwahrscheinlich. Aber es schien so. Zumindest boten die Schauspieler eine wirklich reife Leistung, wobei die im Stück auftretenden Charaktere vielseitige Möglichkeiten der Entfaltung geben. Da ist schon einmal der brave und rechtschaffene Hubertus Hämmerle (Helmut Zeeb), etwa Mitte 50. Angetraut ist ihm seine Roswitha (Marianne Klotzbücher), fleißig, gleich alt und gleich brav. In die gleiche Altersklasse gehört Hubertus’ bester Freund, Friedolin Mausloch (Gerd Eberwein), um einiges einfacher strukturiert als sein bester Freund. Gattin Maria Mausloch (Evi Beck) ist resolut und steht mit beiden Beinen auf dem Boden der Tatsachen, was sich später im Zusammenwirken mit ihrer Freundin Roswitha als sehr wichtig erweisen wird. Mit von der ungemein turbulenten Partie sind der von Rechtschaffenheit nicht überlastete Feuerwehrkommandant Konrad Kälble (Achim Deuble), die arrogante und mehr als zwielichtige Bauunternehmerin Amanda Böpple (Sarah Schlotterer) und der Polizist Heinz Lämmerzahn (Torsten Renz). Für Regie und Souffleurrollen  trugen Karo Kleinmaier und Michael Endriß die Verantwortung. Nicole Latour-Marquart sorgte in bewährter Weise für die

Richtige Maske.

Wes Geistes Kind Friedolin ist zeigt die Tatsache, dass er als einziger davon überzeugt ist, dass Außerirdische Kontakt mit ihm aufgenommen hätten und auf seiner Bühne landen wollten. Aus einer kleinen Unachtsamkeit, oder besser Dussligkeit, ergeben sich weit reichende Folgen. Die beiden  verkrümeln sich im alten Feuerwehrhaus, derweil Bauunternehmerin Amanda Böpple und Feuerwehrkommandant Konrad Kälble finstere Pläne schmieden. Der einen geht es um schnöden Mammon, dem anderen um Ehre und Anerkennng. Als es dann im Feuerwehrhaus brennt, riecht es förmlich nach Brandstiftung. Als man in der Asche Hubertus’ Taschenmesser findet, scheint der Fall klar. Nicht für die Ehefrauen der Freunde, die Detektiv spielen. Die decken das Komplott Böpple/Kälble auf. Jedoch verzichten sie auf eine Anzeige, sondern haben eine schwäbisch-salomonische Lösung parat: Amanda muss aufbauen, was sie angezündet hat und dem Kindergarten darf sie ein neues Dach spendieren. Und der Herr Kommandant darf sich ebenfalls gemeinnützig engagieren. und zwei verräterische und damit für die Ehefrauen äußerst wertvolle Notizbücher bleiben als Pfand und Garantie für die „Bürgerfreundlichkeit“ des schurkischen Duos. Bei den Indianern raucht man am Schluss der Verhandlungen die Friedenspfeife. Hierzulande isst man einen Hefezopf!

Lachen, Schenkelklatschen und Szenenapplaus begleitete durchgängig die Darbietungen der Akteure auf der Bühne, Diverse Ton- und Lichteffekte trugen neben der großartigen Leistung der Laiendarsteller mit zum erfolg des Stückes bei. Entsprechend stürmisch fiel der Schlussbeifall aus. Rundherum waren alle vor und hinter der Bühne und auch im Wirtschaftsbereich mehr als zufrieden. (Text/bu/Bild/tv)

53. Hauptversammlung am 24.03.2017

Zur diesjährigen Hauptversammlung des SV Weilheim am Freitag, 24.3.2017, um 20.00 Uhr im Foyer der Sporthalle, laden wir alle Mitglieder und Freunde des Sportvereins herzlich ein. 

Tagesordnung: 

a) Begrüßung; b) Rück- und Ausblicke sowie Geschäftsberichte der Vorstandsvorsitzenden; c) Geschäftsbericht durch den Schriftführer; d) Kassenbericht durch den Kassier; e) Bericht der Kassenprüfer; f) Spielbericht durch den Spartenleiter; g) Bericht der Abteilungs-Jugendleiter; h) Berichte der Abteilungsleiter sowie Vertreter anderer im Verein zugelassenen Gruppierungen durch deren Vertreter; i) Ehrungen; j) Entlastung des Kassiers, der Vor- standsvorsitzenden und der Vorstandschaft; k) Neuwahlen; l) Anträge und Wünsche und deren Beschlussfassung 

Die gültige Satzung ist ersichtlich auf der Homepage SV Weil- heim e.V. unter: http://sportverein-weilheim.de/app/download/ 5777658290/Satzung_Sportverein_Weilheim_1963_e.V.pdf. 

Bekanntgabe des Antrages zur Satzungsänderung gemäß Amtsgericht Stuttgart - Registergericht - vom 28.11.2016 

§ 1 Name und Sitz 

Der Name des Vereins ist Sportverein Weilheim 1963 e.V. Er ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Hechingen eingetragen. Der Verein hat seinen Sitz in 72379 Hechingen-Weilheim/Zollernalbkreis. Die Farben des Vereins sind schwarz/weiß. 

§ 5 Mitgliedschaft 

1. Erwerb der Mitgliedschaft
a) Ordentliches Mitglied des Vereins kann jede männliche oder weibliche Person werden, welche das 18. Lebensjahr vollendet hat. b) Angehörige des Vereins im Alter von 14 bis 18 Jahren gelten als Jugendliche, die unter 14 Jahren gelten als Kinder. Sie wer- den in Jugend- und Kinderabteilungen zusammengefasst.
c) Die Aufnahme eines Mitglieds erfolgt durch Beschluss der Vereinsvorstandschaft. Voraussetzung hierfür ist eine schriftliche Anmeldung. Beschließt die Vorstandschaft die Aufnahme, so hat das Mitglied eine Aufnahmegebühr zu bezahlen, deren Höhe die Hauptversammlung bestimmt. Die Ablehnung eines Aufnahmegesuches ist schriftlich mitzuteilen. Sie braucht nicht begründet zu werden.
d) Ehrenmitglieder werden durch Beschluss der Vorstandschaft ernannt.
e) Mit der Aufnahme unterwirft sich das Mitglied den Satzungen des Vereins und derjenigen Verbände, denen der Verein selbst als Mitglied angehört.
f) Die gleichzeitige Zugehörigkeit aktiver Mitglieder zu einem an- deren Turn- oder Sportverein bedarf der Zustimmung der Vorstandschaft. Diese Zustimmung gilt als erteilt, wenn bei der schriftlichen Anmeldung auf die Mitgliedschaft in einem anderen Verein hingewiesen ist. 

Beschluss über die Änderung der Unternummerierung 

§ 8 Die Hauptversammlung 

A) Die ordentliche Hauptversammlung 

1.) Jeweils im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres findet eine Hauptversammlung statt. Die Hauptversammlung ist schriftlich vom Vereinsvorstand mit einer Frist von 2 Wochen unter Bekanntgabe der Tagesordnung öffentlich im Stadtspiegel (Amtsblatt) der Stadt Hechingen einzuladen. 

2.) Die Tagesordnung hat zu enthalten:
a) Begrüßung; b) Rück- und Ausblicke sowie Geschäftsberichte der Vorstandsvorsitzenden; c) Geschäftsbericht durch den Schriftführer; d) Kassenbericht durch den Kassier; e) Bericht der Kassenprüfer; f) Spielbericht durch den Spartenleiter; g) Bericht der Abteilungs-Jugendleiter; h) Berichte der Abteilungsleiter sowie Vertreter anderer im Verein zugelassenen Gruppierungen durch deren Vertreter; i) Ehrungen; j) Entlastung des Kassiers, der Vorstandsvorsitzenden und der Vorstandschaft; k) Neuwahlen; l) Anträge und Wünsche und deren Beschlussfassung
3.) Anträge zur Tagesordnung
a) Anträge zur Tagesordnung müssen bis spätestens eine Woche vor der Hauptversammlung bei einem der Vorstandsvorsitzenden eingereicht sein. Verspätet eingehende Anträge werden nicht mehr auf die Tagesordnung gesetzt. Ausgenommen hiervon sind Dringlichkeitsanträge, die mit dem Eintritt von Ereignissen begründet werden, welche nach Ablauf der Antragsfrist eingetreten sind. Über ihre Zulassung entscheidet die Hauptversammlung. 

 

b) Anträge zur Änderung der Satzung sind den Mitgliedern mit der Tagesordnung bzw. unverzüglich nach Eingang bekanntzugeben. 4.) Die Beschlüsse der Hauptversammlung werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. 

Für Satzungsänderung ist eine Mehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen Stimmen erforderlich.
Wird eine Satzungsbestimmung, welche die Voraussetzung der Gemeinnützigkeit berührt, geändert, so ist das zuständige Finanzamt zu benachrichtigen. 

Kinder und Jugendliche haben weder aktives noch passives Wahlrecht.
5.) Über den Verlauf der Hauptversammlung, insbesondere über die Beschlüsse, ist ein Protokoll zu führen, das vom Protokollführer, einem der Vorstandsvorsitzenden sowie einem Beisitzer zu unterzeichnen ist. 

6.) Neuwahlen
Neuwahlen sind in Teilneuwahlen jahresversetzt durchzuführen! Die Wahlhandlung wird von einem Vorstandsvorsitzenden geleitet. Wird seine Person gewählt, ist ein Wahlleiter aus der Versammlung zu bestimmen. Jedes anwesende volljährige Mitglied hat eine Stimme. Die Wahl erfolgt in der Regel offen durch Zuruf oder Handzeichen auf Vorschlag aus der Versammlung durch einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Es muss geheim gewählt werden, wenn sich für ein Amt mehr als ein Bewerber meldet oder vorgeschlagen wird und diese sich zur Wahl stellen. Der Gewählte oder Vorgeschlagene kann die Wahl ablehnen oder Bedingungen stellen, über deren Annahme die Hauptversammlung entscheidet. Die Stimmenauszählung bei geheimer Wahl ist durch eine von der Versammlung zu bildende Wahlkommission vorzunehmen. Das Wahlergebnis ist bekannt zu geben. Ein Wahlgang ist so lange zu wiederholen, bis ein Amt besetzt werden kann. Ist dies dennoch nicht möglich, kann die Vorstandschaft unter sich eine Wahl vornehmen (aus dem Kreis der Mitglieder). Die Vorstandschaft hat diese Wahl der Hauptversammlung zum nächstmöglichen Zeitpunkt bekanntzugeben. Wird bei den Ämtern der Vorstandsvorsitzenden die Mindestanzahl gemäß § 9.1 unterschritten, ist unverzüglich eine außerordentliche Hauptversammlung einzuberufen, die in einer Wahl die Vorstandsvorsitzenden wieder ergänzt. 

B) Die außerordentliche Hauptversammlung 

Sie findet statt:
1.) wenn sie die Vorstandschaft mit Rücksicht auf die Lage des Vereins oder mit Rücksicht auf außergewöhnliche Ereignisse für erforderlich hält
2.) im Falle von § 9, Ziffer 4 b
3.) wenn die Einberufung von mindestens 1⁄4 der ordentlichen Mitglieder schriftlich gefordert wird
4.) Für ihre Einberufung gelten die gleichen Vorschriften wie zu A. 

§ 12 Strafbestimmungen 

Sämtliche Vereinsangehörigen unterliegen, von dem in § 5 Ziff. II 1 genannten Ausschluss abgesehen, einer Strafgewalt. Die Vorstandschaft kann Ordnungsstrafen (Verweise, Verwarnungen oder Geldstrafen bis zu 75 Euro) gegen jeden Vereinsangehörigen verhängen, der sich gegen die Satzung, das Ansehen, die Ehre oder das Vermögen des Vereins vergeht. Vor der Bestrafung ist dem Betroffenen Gelegenheit zur Rechtfertigung zu geben. 

Änderung von DM in Euro 

Informationen zum Antrag erhalten Sie beim Vorsitzenden Gerd Eberwein, Tel. 07471 910291. Weitere Anträge auf Änderung der Satzung oder Änderungsvorschläge zu oben bekannt gegebenem Antrag auf Satzungsänderung müssen bis spätestens eine Woche vor der außerordentlichen Hauptversammlung beim 1. Vorsitzenden schriftlich eingereicht sein. Diese werden dann unverzüglich nach Eingang im Vereinsaushang bekannt gemacht. 

 

Altpapiersammlung

am 25.03.2017 ab 08.00 Uhr

Eltern-Kind-Turnen

Eltern-Kind-Turnen beim Sportverein Weilheim immer dienstags von 15.00 bis 16.00 Uhr in der Turnhalle Weilheim für Kinder ab 2 bis 4 Jahren.